Wir sehen es als unsere Verantwortung, Kindern und Jugendlichen eine Stimme zu geben und an gesellschaftlichen Prozessen teilhaben zu lassen. Gerade in einer lebendigen Demokratie müssen junge Menschen Beteiligung erfahren und so schon frühzeitig politische Prozesse erlebbar und erfahrbar gemacht werden. Nur so kann sich in jungen Generationen eine langfristige Motivation entwickeln, mitzureden, sich einzubringen und mitzugestalten.

Um diesen Prozess der politischen Bildung zu unterstützen haben wir vom Stadtjugendwerk der AWO Würzburg verschiedenste Aktionen ins Leben gerufen oder mitgestaltet. Hierzu waren und sind wir in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Kooperationspartnern in Würzburg unterwegs und haben beispielsweise den Europatag oder ein Speeddating der Oberbürgermeisterkandidat*innen organisiert und veranstaltet. Weiterhin organisieren wir im Vorfeld einer jeden Wahl in Deutschland – von Kommunal- bis Europawahl – eine U 18-Wahl in Würzburg und unterstützen hierbei die einzelnen Wahllokale. Somit versuchen wir Kinder und Jugendliche möglichst früh in einen politischen Diskurs miteinzubeziehen. Doch nicht nur Beteiligung soll so gefördert werden, sondern auch das Verständnis für Politik und Unterschiede zwischen den Wahlprogrammen der einzelnen Parteien. Hierbei agieren wir stets parteiunabhängig.

Wenn Du weitere Informationen über unser Engagement in diesem Bereich erfahren möchtest, wende Dich gerne an unsere Geschäftsstelle.